Themenbild Bürgerservice mit Computer-Tastatur und Schriftzug Service

Bürgerservice

Hier finden Sie Informationen, die zuständigen SachbearbeiterInnen sowie die dazugehörigen Formulare zu unseren Bürgerservicethemen.


Geburtsurkunde

SachbearbeiterIn


Grünkranz Markus
Tel. 04212-5555/665
E-Mail: markus.gruenkranz@stveit.com

Speiser Rosemarie
Tel. 04212-5555/32
E-Mail: rosemarie.speiser@stveit.com


ERFORDERLICHE UNTERLAGEN:

bei ehelicher Geburt:
 

  • Lichtbildausweise der Eltern
  • Heiratsurkunde der Eltern
  • Geburtsurkunden der Eltern
  • Staatsbürgerschaftsnachweise der Eltern (bei Ausländern, gültiger Reisepaß)
  • Nachweis eines akademischen Grades (Verleihungsurkunde oder inländische Personenstandsurkunde (z.B. Heiratsurkunde mit akademischen Grad)


ACHTUNG:
Ab 1.4. 2013 neues Namensrecht - Familiennamensbestimmung ist möglich. Erfolgt keine Familiennamensbestimmung erhält das Kind den Familiennamen der Mutter.


Bei unehelicher Geburt:
 

  • Lichtbildausweis der Mutter
  • Geburtsurkunde der Mutter
  • Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter (bei Ausländern, gültiger Reisepaß)
  • Nachweis eines akademischen Grades (Verleihungsurkunde oder inländische Personenstandsurkunde (z.B. Heiratsurkunde mit akademischen Grad)


Bei einer geschiedenen Mutter werden zusätzlich benötigt:
 

  • Heiratsurkunde und rechtskräftiger Scheidungsbeschluß


Bei einer verwitweten Mutter werden zusätzlich benötigt:
 

  • Heiratsurkunde und Sterbeurkunde


Bei Anerkennung der Vaterschaft:
Sollte der Kindesvater gleich in die Geburtsurkunde des Kindes eingetragen werden, sind folgende Urkunden mitzubringen:
 

  • Lichtbildausweis
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (bei Ausländern, gültiger Reisepaß)
  • Nachweis des akademischen Titels


ACHTUNG
Ab 1.4. 2013 neues Namensrecht - Familiennamensbestimmung durch die Mutter ist möglich - in diesem Fall ist die persönliche Anwesenheit erforderlich!
Erfolgt keine Familiennamensbestimmung, führt das Kind den Familiennamen der Mutter.


Obsorgeerklärung
Die Eltern können vor dem Standesbeamten persönlich und unter gleichzeitiger Anwesenheit einmalig bestimmen, dass sie beide mit der Obsorge betraut sind, sofern die Obsorge nicht bereits gerichtlich geregelt ist.


Gebühren


Die Gebühren betragen für jede benötigte Geburtsurkunde € 9,30
( € 7,20 Bundesgebür und € 2,10 Bundesverwaltungsabgabe)

Ab 01.01.2008 fallen bei der Erstbeurkundung keine Gebühren für die Ausstellung von Geburtsurkunden an.
 


Formulare:
 

 



zurück