Fußgängerzone Herzog Bernhard Platz

Investitionen zum Wohl der Kinder

Die Kindergärten in St. Veit erfahren heuer eine massive Qualitätsverbesserung in Form von thermischen Sanierungen, Maßnahmen zur Barrierefreiheit und neuen Inneneinrichtungen. Zu Jahresbeginn ist die Stadt von einer Investitionssumme von 500.000 Euro ausgegangen, erfreulicherweise ist es durch die erhöhten Förderschienen des Landes und Bundes seit Juli 2017 möglich, sogar rund 880.000 Euro zu investieren. 320.000 Euro werden vom Land an Förderung ausgeschüttet, 145.000 Euro kommen vom Bund.

Seit Anfang Juli wird im Pestalozzi-Kindergarten in der Dr. Kobalter-Straße eine umfangreiche Generalsanierung durchgeführt. Neben einer thermischen Sanierung des Gebäudes werden die Sanitäranlagen, Heizung, Elektrik, Fenster, Türen und Beleuchtung erneuert. Ebenso wird ein Großteil der Außenspielgeräte ausgetauscht. Die Bausumme beträgt etwa 462.500 Euro. „Sämtliche Maßnahmen im Bereich der Kindergärten werden als Quali­tätsverbesserung seitens des Landes Kärnten gefördert“, so Vizebürgermeister Martin Kulmer, Geschäftsführer der BÜM gemeinnützigen Betreuungs- GmbH. Die Sanierungsmaßnahmen sind im Herbst abgeschlossen, sodass der Kindergartenbetrieb im September rechtzeitig starten kann.

Kindergarten und Krabbelstube

Ab dem neuen Kindergartenjahr ist neben der Kindergartengruppe auch eine Krabbelstube im Haus Pestalozzi untergebracht. „Die Kinder von ein bis sechs Jahren werden in ihren altersadäquaten Gruppen untergebracht und können sich über einen langen Zeitraum am selben Standort aufhalten. Damit wird auch der Übergang von der Krabbelstube in den Kindergarten für die Kinder nahtlos gestaltet“, so Kulmer.

 

Weiters fallen der Kindergarten Glandorf und die Krabbelstube in Glandorf in den neuen Sanierungsplan. „Begonnen wurde hier am ersten Ferientag, die Bauarbeiten sollten am 31. August abgeschlossen sein“, erklärt Kulmer. Ähnlich wie beim Pestalozzi- Kindergarten wird hier ebenfalls eine Generalsanierung durchgeführt. Eine deutliche Verbesserung der Tageslichteinstrahlung wird durch die Vergrößerung der Fenster im Bewegungsraum erreicht. „Zukünftig wird der Kindergarten Glandorf auch barrierefrei ausgebaut sein“, fährt Kulmer fort. In das Haus Glandorf werden seitens der Stadtgemeinde St. Veit etwa 347.000 Euro für Sanierungsarbeiten investiert. Planung und Projektleitung werden von der städtischen Liegenschaftsverwaltung durchgeführt.

Kleinere Sanierungsarbeiten

Kleine Sanierungsarbeiten fallen im Kindergarten Wayerfeld und im Bewegungskindergarten an. Im Bewegungskindergarten werden die Holzfenster gewartet und die Fassadenbeschichtung wird erneuert. Die Kosten belaufen sich hier auf 48.800 Euro. Im Kindergarten Wayerfeld wird eine neue LED- Beleuchtung eingesetzt. Es finden ebenso Maler- und Fliesenarbeiten statt. Für den Spielplatz draußen werden neue Spielanlagen angeschafft. Die Stadt investiert hier 45.000 Euro.  

zurück