Icon

EU-Gemeinderäte

"Europa fängt in der Gemeinde an"

In Zusammenarbeit mit der österreichischen Vertretung der EU-Kommission, dem Verbindungsbüro des EU-Parlaments in Österreich, dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und dem Österreichischen Gemeindebund, wurde 2010 die Initiative "Europa fängt in der Gemeinde an" ins Leben gerufen.

Viele Entscheidungen in der EU reichen weit in Städte, Gemeinden und Regionen hinein. Die
EU-Gemeinderäte bilden eine versierte und engagierte Schnittstelle zwischen EU-BürgerInnen und Vorgängen in und rund um die Europäische Union sowie ihren Institutionen.

In der Stadtgemeinde St. Veit an der Glan sind das GR.in Mag. Isolde Glanznig-Zimmermann und GR. Christian Passin.

Im folgenden stellen wir Ihnen die EU-Gemeinderäte kurz vor:
EU-Gemeinderätin: Mag. Isolde Glanznig-Zimmermann

"Europa fängt in der Gemeinde an", wenn es um die Entwicklung Europas geht. Es soll unter anderem  versucht werden,  die EU greifbarer zu machen. Oft werden Meldungen von Bürgern falsch interpretiert. Diese wollen wir, als EU-Gemeinderäte  näher erläutern. Dazu stehen wir in regelmäßigem Kontakt mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und erhalten Informationen über aktuelle Entwicklungen.  Mir erscheint es wichtig, in Europa Frieden,  Werte und  Wohlergehen zu fördern sowie einen Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts ohne Binnengrenzen, in dem der freie Personenverkehr gewährleistet ist, zu schaffen. Darüber hinaus einen Binnenmarkt zu errichten und auf die nachhaltige Entwicklung Europas (ausgewogenes Wirtschaftswachstum, Preisstabilität, wettbewerbsfähige soziale Marktwirtschaft mit Vollbeschäftigung und sozialem Fortschritt, hohes Maß an Umweltschutz und Verbesserung der Umweltqualität) hinzuwirken, sowie den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt zu forcieren. Des Weiteren ist die soziale Ausgrenzung und Diskriminierung zu bekämpfen, sowie die soziale Gerechtigkeit, die Gleichstellung von Frauen und Männern, die Solidarität zwischen den Generationen und den Schutz der Rechte der Kinder zu fördern.

Außerdem ist der Reichtum der kulturellen und sprachlichen Vielfalt zu wahren und für den Schutz der Entwicklung des kulturellen Erbes zu sorgen.


EU-Gemeinderat: Christian Passin

Vor 25 Jahren habe ich am 12. Juni 1994 wie 66,6 % der Österreicher mit JA für den Beitritt zur Europäischen Union gestimmt. Die EU-Erweiterung um die ehemaligen Ostblockländer ab 2004 oder auch der Umgang mit den wirtschaftlichen Krisenjahren am Ende des letzten Jahrzehnts bestätigten meine Entscheidung. - Richtig, es ist nicht alles Gold was glänzt, weder die DSGVO noch die Urheberrechtsreform. Aber entscheidend ist, dass wir 75 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs, gemeinsam mit demokratischen Mitteln die Zukunft Europas gestalten. Wir als Gemeinde sind ein Teil davon, nützen wir diese Chance!

 

 Meine Aufgabe als Europa-Gemeinderat

"Europa fängt in der Gemeinde an" - dieser Slogan der Europa-Gemeinderätinnen und -Gemeinderäte hat seine Richtigkeit. Im Sinne einer subsidiären Europäischen Union sind die Gemeinden und Regionen das Rückgrat, aber auch der Motor der Europapolitik. Ich sehe meine Aufgabe darin, die EU näher an den Bürger und den Bürger näher an die EU zu bringen. Mein Expertenwissen und europäisches Netzwerk möchte ich in die Gemeindepolitik einbringen, um auch hier für ein europäisches Bewusstsein zu sorgen. Über meine Homepage christian-passin.at, aber auch diverse Soziale Medien informiere ich über Europa und biete meine Unterstützung und Mitarbeit in der Sache Europa für alle interessierten Gemeinderbürgerinnen und Gemeindebürger, sowie Vereine an.

Nähere Informationen unter
Downloads
Ergänzende Informationen